Freitag, 18. Mai 2018

Das Herbstjäckchen und anderes Gestricktes

Der Herbstjäckchen Knit Along ist nun schon ein Paar Monate her und ich glaube ich habe sogar das Finale der Herzen verpasst.
Trotz festem Vornehmen Anfang des Jahres mehr zu bloggen, hat mir das Leben einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Das Stricken selbst lief nämlich sehr gut. Neben dem angekündigten Herbstjäckchen in türkis habe ich noch ein dickes eher Winterjäckchen Starsky Cosi Cardigan von Jordana Paige aus der Knitty Winter 2005 ganz fix gestrickt, angezogen und dann dank zwei Grippen fast gar nicht mehr ausgezogen. Ich bin mir ganz sicher, dass ich noch mindestens eine zweite Jacke in dem Muster brauche. Bis jetzt habe ich nur noch nicht entschieden aus gleichem Garn und anderer Farbe oder aus einer anderen Wollqualität. Diese Jacke gibt es auch in einer Kindergröße aus feinerer Wolle. Mein fertig gestrickter hier ist aus Drops Nepal in der Farbe Natur.


Das türkise Jäckchen "My Favorite Colour" von Dieuwke Schack-Mulligan ist auch fertig gestrickt, zusammen genäht, allein die Knöpfe fehlen noch. Im Moment trägt es meine Schneiderpuppe und ich hatte noch nicht das Bedürfnis ihm Knöpfe anzunähen.
Ja, ja, das letzte Projekt noch nicht fertig gemacht, schon will man ein neues auf die Nadeln anschlagen.
Beim Herbstjacken Knit Along hatte ich auch vor mein allererstes Jäckchen überhaupt, angelehnt an Peace von Kim Hargreaves zu stricken. Da bin ich mittlerweile bei den Ärmeln, der Körper ist fertig und auch schon zusammengenäht. 
Danach strickte ich ein Begonia Swirl Tuch aus Malabrigo Lace in der Farbe bobby blue - so eine wunderschöne Farbe. Die Garnqualität scheint auch mir gut zu tun, ich kratze mir nicht den Hals auf.
Im Moment stricke ich ein "Featherweight Cardigan" von Hanna Fettig. Die Jacke schwirrte mir lange im Kopf, dann war das ausgesuchte Garn (wieder Malabrigo Lace in der Farbe Marron Oscuro) ausverkauft. Es hat fast die gleiche Farbe wie unser Couchtisch. Ich bin nur noch nicht ganz zufrieden mit dem gecheckten Aussehen, ich habe es mir mehr homogen vorgestellt.


Mittwoch, 7. Februar 2018

MeMadeMittwoch am 7.02.18

Heute ist wieder Me Made Mittwoch und ich stelle mein Abendkleid vor. Genäht habe ich es hauptsächlich am Samstag Nachmittag&Abend und dann nochmal die restlichen Arbeiten zu Hause am Abend vor der Veranstaltung.

Ein wenig Respekt hatte ich davor, weshalb ich erst nach dem Mittagessen damit startete. Denn so ein Kleid mit so einem langen schweren Rock, der hauptsächlich von Oberteil getragen wird, muss schon perfekt sitzen. Grob habe ich mich an das BurdaStyle 3/2013 Schnittmuster Nummer 115. Das besteht aus einem taillientiefen Oberteil mit Herzausschnitt, insgesamt aus 8 Teilen mit Prinzessnaht. Nach dem Mittagessen bei der Annäherung heftete ich das Futter aus wunderbar weichem und flutschigem Viskose von Stoff&Stil. Dann probierte ich es an und wunderte mich, dass es nicht passte. Schließlich habe ich die Teile vorher ausgemessen und minus die Nahtzugaben ergab es meine Maße. Ich heftete nochmal, etwas weniger Nahtzugabe, es passte immer noch nicht.  Ich ließ alles liegen und holte mir erstmal Eclairs in Schoko und Kaffee.
Danach fiel mir auf, dass ich ganze zwei Rückenteile vergessen habe. Also noch mal Teile richtig genäht und die zwei fehlenden Teile dazu. Anprobiert und mich von Constanze von Nahtzugabe in mein Futteroberteil einnähen lassen. Dann das Reihgarn aufgeschnitten und danach das ganze nochmal mit dem Oberstoff aus Duchesse-Satin in nachtblau von Stoff & Stil. 
Der Rock ist auch aus Satin und ein ganzer Teller. Den Tüll mit Glitzersteinchen wollte ich erst am Oberteil drapieren. Es ist zwar nicht genauso geworden wie gedacht, aber dem schon sehr nahe. Beim Rock habe ich mich beim Tüll dafür entschieden, diesen in Falten zu legen. Nachts um halb 1 habe ich noch schnell den Reißverschluss eingenäht. Im Oberteil stecken übrigens Stäbchen, die in Tunneln am Satinstoff versteckt sind. 
Der nächste Angstgegner-das Abendkleid- wäre damit auch überwunden. 
Genäht habe ich dieses Kleid erstmal als Verkleidung für unter anderem die „Lachende Kölnarena“.  Mit einer gekauften Krone und einer Maske aus Spitze war ich die „Königin der Nacht“. 




Zum heutigen Me-made-Mittwoch lädt uns die wunderbare Dodo von Dodosbeads mit einem raffinierten Rockschnitt von dp Studio.