Samstag, 22. Dezember 2012

Ein Weihnachtskleid

Es war einmal ein Abend im Herbst 2011, da packte ich aus einem Umzugskarton endlich meine Nähmaschine aus und schnitt ein Kinderkleid zu. Ich nähte die Schnittteile zusammen, eine rosafarbene Borte an Saum und Ärmel. Und dann wollte ich nur noch die Druckknöpfe besorgen. Ich fand auch sehr schöne und schaffte es nicht, diese an die Knopfleise zu packen. Ich fragte den Angetrauten -er hatte keine Zeit. So lag das arme Kleid mal hier mal dort, mal im Arbeitszimmer, mal in der Werkstatt. Mittlerweile waren die Druckknöpfe verschwunden. Heute haben wir auf Bitten des Kindes noch zwei Druckknöpfe zusammengefunden, drangetackert und die restlichen habe ich eingenäht. Gut, dass ich damals schon so groß zugeschnitten habe.

Der Schnitt ist von Burda.


Kommentare:

  1. Das Kleid hat ja richtig was Folkloristisches & würde meiner großen Enkelin sicher gefallen. Ist das jetzt euer Weihnachtskleid?
    Frohes feiern wünscht euch
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das hat schon was von Dirndl, fehlt nur die Schürze. Ja, es wird wirklich ihr Kleid für Heilig Abend. Das hat sie heute beschlossen. Und am liebsten würde sie es jetzt jeden Tag tragen. Es sei ihr vergönnt, sie musste ja über ein Jahr darauf warten. Und sie hat es damals genauso ausgesucht. LG und ein schönes Weihnachtsfest wünsche ich Dir.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte und konstruktive Kritik. Vielen Dank für eure Kommentare.