Sonntag, 28. Februar 2016

Summer Shawl Knit Along 2016 Finale

Mein Vanilla Orchid von Agnes Kutas ist fertig. Trotz Ribbeln des wollweissen Ansatzes, obwohl im Grunde nicht notwendig, war ich schon Mittwoch letzte Woche fertig. Ich dachte ich hätte einen Fehler im Muster gemacht, aber dieses Zopfmuster sieht nach Neustricken und einem Vergleich mit dem Bild der Anleitung wirklich so aus. Insgesamt habe ich je ca. 1,5 Knäuel der Wolle Rödel und der Regia Sockenwolle gebraucht.

Die Anleitung war gut verständlich, jetzt könnte ich das Tuch sicherlich viel schneller Stricken, weil mir das Muster klar und verständlich erscheint. Immer, wenn ich mich an das Muster(Chart) gewöhnt hatte, kam ein neues Muster.
Soweit war ich letzte Woche mit Tuch 1 fertig. Also suchte ich mir noch schnell ein weiteres Strickmuster und entschied mich für den Saroyan Shawl von Liz Albinante. Diesmal mit nicht ganz 2x50 g maigrüner Sockenwolle von Gründl Wolle mit Nadelstärke 4. mein Garn ist viel dünner als das im Strickmuster verwendete, deshalb ist mein Schal abgewandelt. Normalerweise gibt es eine increase section, eine straight section und eine decrease section. Ich habe den geraden Musterverlauf ausgelassen und strickte weiter mit Zunahmen, um dann direkt mit den Abnahmen zu starten. Das Blättermuster gefällt mir sehr. Ich habe gerade mal 5 Tage! gebraucht bis der Schal fertig war, der Ehrgeiz hatte mich gepackt.
Auch für Vanilla Orchid hatte ich nur 13 Strickabende gebraucht.

Wieviele Tücher andere in der kurzen Zeit gestrickt haben, könnt ihr heute bei Monika von wollixundstoffix sehen.

Sonntag, 14. Februar 2016

Summer Shawl Knit Along 2016 - Zwischenstand

Heute zeige ich meinen Zwischenstand vom Vanilla Orchid  Stricktuch von Agnes Kutas. Ich bin fast fertig. Die letzten Reihen stricken sich viel einfacher, weil das Garn hell ist und ich besser sehe, was ich da mache. Andererseits sind jetzt auch die meisten Maschen auf den Nadeln, das dauert. Und mit so einem kleinen Stricksaboteur, der nach meiner Aufmerksamkeit verlangt und gerne mal schelmisch lächelnd an einer Nadel zieht, da muss man auch wieder Maschen aufnehmen.

Zwischendurch hatte ich das Strickmuster gut verstanden. Es ist gar nicht so schwer. Dann ist mir das eine Farbverlaufsgarn ausgegangen und das neue Knäuel hatte auch noch dunklere Partien. Da habe ich mich schon sehr auf das wollweiße Garn gefreut.
Einen Kuchen gab es für mich heute auch, auch wenn diesmal im Café unseres Kölner Nähbloggertreffens, es ist ein Engadiner Walnusskuchen, den mag ich im Moment am liebsten.

Wie weit die anderen sind, kann man heute bei Monika von Wollixundstoffix sehen. Ich habe mich zumindest schon mal gestern mit neuer Wolle für ein weiteres Tuch eingedeckt.



Sonntag, 7. Februar 2016

Summer Shawl Knit Along - Material und Anleitung

Ich habe das kleine Bolerojäckchen nach einer dropsdesign Anleitung für die Große fertig gestrickt und kann jetzt doch beim Summer Shawl Knit Along mitmachen. Monika von wollixundstoffix zeigte bei der AnNäherung 2016 ihr neues Tuch nach Stephan West. Ich fand es auch von den Farben her schön. Aber meine Inspiration ist schon viel älter. Das Vanilla Orchid von Agnes Kutas habe ich schon oft bei ravelry angeschmachtet. Catherine hat hier mehrere schöne Versionen gestrickt. Und bei Lotti und Wiebke gibt es das Tuch in grün. Bei Julia, die sich auch durch die ersten Reihen eher durchgekämpft hatte, ist es in der schönen Farbe graublau gestrickt.
nach dem ersten Abend

Nachdem ich ravelry stundenlang nach kostenlosen Anleitungen durchsucht habe, habe ich doch die von Agnes Kutas-Keresztes gekauft und am gleichen Abend angestrickt. Der Anfang war an einem Abend fertig. Beim Teil 1 habe ich doch auch mal die ein oder andere Reihe zurück gestrickt, weil ich mit diesen deutschen Abkürzungen ein wenig durcheinander kam. Ich habe sie mir dann auf englisch auf einen Zettel geschrieben, vorallem in einer! Reihe und schon ging es besser. Meine Wolle habe ich mal in einem Laden kurz vor Weihnachten einfach mitgenommen. Es ist ein Farbverlaufsgarn mit moderatem Verlauf in braun und blau(Artikelnummer 15968) von Wolle Rödel, die Sport- und Strumpfwolle Color 4-fach mit 75% Schurwolle superwash und 25% Polyamid. So ein Tuch muss bei mir auch mal gewaschen werden und diese Wolle könnte man sogar in den Trockner werfen.
Ich bin gespannt, wie weit ich beim Knit Along komme. Es werden ja immer mehr Maschen. Und Zurückstricken ist bei dem Garn eher schwierig.
nach dem zweiten Abend
Kuchen gibt es hier heute nicht, denn nachmittags werden wir alle bei einem Karnevalszug mitgehen.
Welche Anleitungen und welche Wolle die anderen Strickerinnen und Häklerinnen ausgewählt haben, könnt ihr bei Monika sehen.

Mittwoch, 3. Februar 2016

MMM im Cambie von Sewaholic

Am Wochenende waren wir auf einer schönen Veranstaltung mit Theater und Essen. Dafür habe ich mir extra ein Kleid bei der AnNÄHerung in Bielefeld genäht. Es ist ein Cambie von Sewaholic Patterns. Der Stoff ist ein roter Romanit, gekauft bei Stoff und Stil beim Kölner Nähbloggertreffen letztes Jahr im November. Noch kurz vor knapp schnitt ich zu und vergaß dabei den Beleg, denn ganz füttern wollte ich es nicht, er wäre sonst zu warm. Das Kleid hat mich einige Nerven gekostet. Zuerst wollte ich die Ärmelchen vorne annähen, um dann hinten am Rücken diese besser anpassen zu können. Dann hielt ich mich doch an die Anleitung, nähte erst am Rückenteil an, mit Belegen. Danach kräuselte ich die Ärmelteile vorn, steckte und heftete diese. Außerdem heftete ich die Rückennaht, um auszuprobieren, ob ich auch ohne Reißverschluß in das Kleid komme. Es war Zeit zum Abendessen, ich dachte, danach nur noch den Saum und ich bin fertig mit dem Kleid. Nach dem Abendessen probierte ich es an und ärgerte mich, dass ich mich an die Anleitung gehalten hatte. Natürlich saß auch bei diesem Kleid der Brustpunkt viel zu tief. Mit den Belegen und Co war das Trennen dann spaßig. Trennen, heften, anpassen... Wäre ich zu Hause, hätte ich bestimmt das Kleid schon in eine Ecke des Nähzimmers gepfeffert. Aber ich war zwischen anderen Trennwütigen, trennte fleißig und war wild entschlossen dieses Kleid fertig zu nähen.
Wenigstens brauchte ich wirklich keinen Reißverschluß, um da rein zu kommen. Mit dieser Anpassung verbrachte ich länger als gedacht. Doch am späten Abend wurde mir mit Hilfe noch der Saum mit dem Rockabrunder abgepustet. Dabei schnitt ich noch etwa 10cm ab und nähte den Saum von Hand. Dann befestigte ich noch die Belege innen mit Hexenstich und freute mich über ein fertiges Kleid. Ich probierte es an und dann trennte ich nochmal. Die kleinsten Stiche verzogen den Romanit und man sah sie von außen. Nach vielen Überlegungen, Rat einholen bei Elke und anderen, entschied ich mich den Beleg an den Brustabnähen und mit einem Faden in der Mitte auch am Taillenband zu befestigen. Beim nächsten Cambie werde ich die Ärmelchen direkt kürzen. Also falls ich noch ein Cambie nähe. Ich bin ja kein Seriennäher, eigentlich wollte ich das Kleid aber noch wenigstens aus fester Baumwolle nähen. Das überlege ich noch...
Das Kleid hat auf jeden Fall gut zur Veranstaltung gepasst. Ich konnte darin essen ohne zu platzen, es war bequem, aber auch schick.

Ich habe die Version mit der engen Rockvariante genäht. Die Bilder haben wir erst nach der Veranstaltung gemacht, deshalb gibt es ein Paar Sitzfalten.

Beim Me made Mittwoch zeigt Karin heute etwas buntes, etwas einfarbiges und etwas neues, dass sie auch auf der AnNÄHerung genäht hat.