Montag, 9. Februar 2015

FJKA 2015 Teil 2: Wahl des Musters, Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen

Der Titel ist beim zweiten Teil des FJKA 2015 ganz schön lang geraten. Aber nun bin ich auch mit allen Vorgaben fertig und es kann losgehen.
Nach den Paar Kommentaren habe ich mich für die Mehrheit entschieden. Dieses Jäckchen passt auch besser zu meinem Garn.
Der Gewinner ist Audrey in Unst, ein von unten nach oben gestricktes Jäckchen, was ich lieber mag. Leider hat sich erst nach dem Kauf der Anleitung rausgestellt, dass es doch nicht wie gedacht in Teilen gestrickt wird. Die Nahtlinie an der Seite ist ein Fake aus linken Maschen. Ich hätte lieber in Teilen gestrickt, da muss man nicht so viele Maschen aufnehmen und kommt gefühlt schneller voran.
Ich hätte jetzt natürlich alles auseinander rechnen können, dann hätte ich mir den Kauf der Anleitung aber gleich sparen können.
Um das Umrechnen kam ich eh nicht umhin. Die angedachte Wolle, Seta Tweed von Lang Yarns in goldgelb, hat auf der Banderole eine Maschenprobe von 21 Maschen mit Nadel 3,5-4 stehen. Die Audrey gibt 24 Maschen auf 10 cm vor, da dachte ich das könnte sehr schön passen. Meine Maschenproben zählen immer mehr Maschen als auf der Banderole angegeben. Diese Maschenprobe in glatt rechts ergab 29 1/2 Maschen mit 3,5 Nadeln. Mit 4er Nadeln kann ich mir das gar nicht vorstellen zu stricken, da der Faden doch stellenweise recht dünn ist. Das Gestrick erscheint mir auch gar nicht brettig.
Abends habe ich noch die benötigten 239 Maschen angeschlagen. Morgen geht es dann weiter.

Kommentare:

  1. 239 Maschen sind aber auch eine Menge, aber immerhin ist dann der Gedanke 'noch eine Reihe' mal so richtig produktiv ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch eine gute Wahl und die goldgelbe Farbe ist sehr schön.
    Hm, ich stricke auch lieber in Einzelteilen, um die Passform besser überprüfen und beeinflussen zu können.
    Dafür erspart dir das Rundenstricken das Zusammennähen.
    Ich wünsche dir jedenfalls gutes Gelingen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Willkommen bei den Brettstrickern ;) - ich komme mit den angegebenen Maschenproben so gut wie nie hin. Mag aber auch daran liegen, dass ich Feingestricktes gerne mag und lieber mit einer, zwei Nadelstärken weniger stricke. Wenn schon dicke Nadeln, dann richtig - damit das auch wirklich als gewolltes Design durchgeht und nicht nach einfachem Labberstrick aussieht.

    AntwortenLöschen
  4. Audrey in Unst gefällt mir auch, allerdings hat mich das dúnne Garn in der Vorlage bisher von diesem Modell abgehalten. Du hast da wirklich ein sehr schönes Garn ausgesucht, vielleicht ist es eine Idee, mit den angeschlagenen Maschen ein Stück zu stricken und dann nochmal nachzumessen!? LG Doro

    AntwortenLöschen
  5. Sieht doch schon mal gut aus! Das Garn hatte ich auch schon mal in der Hand und es ist sooo schön weich. Wird sicher ein schönes Jäckchen :)
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
  6. Die Farbe finde ich toll. Ich bin gespannt auf dein Ergebnis.
    Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  7. Also erst mal: ich finde das goldgelb grandios. Die Jacke habe ich mir schon oft angesehen, dachte immer, sie wird in Teilen gestrickt udn habe sie deshalb nie gekauft. Ich glaube jedenfalls dass das ein ganz tolels Jäckchen wird. Ich wünsche Dir ebenfalls gutes Gelingen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte und konstruktive Kritik. Vielen Dank für eure Kommentare.