Montag, 16. November 2015

Weihnachtskleid Sew Along 2015- Teil 1

Inspiration
Der Sew Along zum Weihnachtskleid ist ein toller Ansporn für mich. Die Vorweihnachtszeit ist wie immer geprägt vorallem von Geburtstagen. Auch wenn ich letztes Jahr das Weihnachtskleid erst nach Weihnachten fertig hatte, möchte ich die Herausforderung annehmen.

Als Schnittmuster in der engeren Wahl habe ich das neueste Schnittmuster, gekauft am Wochenende beim Nähbloggerinnentreffen in Köln, Butterick 5917. Das Kleid tauchte letztes Jahr schon beim WKSA auf.

Dann ist da das Simplicity 1459, was ich schon letztes Jahr als Weihnachtskleid nähen wollte.

Oder es wird das Wickelkleid aus der Fashion Style 9/2015 aus rotem Romanit.

Und wenn es ganz schnell gehen muss, möglicherweise der Schnitt des letzten Weihnachtskleides. Oder was ganz anderes, was ich bei den anderen Weihnachtskleidnäherinen auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog gleich sehe.

Meine Weihnachtskleider aus den letzten Jahren: Simplicity--Simplicity--Vogue. Bis auf das mittlere Kleid kommen diese auch mal an normalen Tagen aus dem Schrank. Es liegt aber an den Pailletten, die waren nicht nur schwer zu vernähen, die sind auch nicht so angehm zu tragen. Alle drei Kleider sind aus dehnbaren Stoffen: Romanit/dehnbare Spitze-Viscosejersey/Pailetten-Baumwolljersey.

Mittwoch, 4. November 2015

MMM Motto Jeans

Heute bin ich auch mal beim Me Made Mittwoch dabei. Vor ein Paar Wochen schnitt ich einen Rock aus dunkelbraunem Jeansstoff zu als auf Twitter gerade ein Jeans Motto für den Me Made Mittwoch diskutiert wurde. Da fühlte ich mich noch so siegessicher, das sei jawohl zu schaffen, so ein Röckchen schnell mal zu nähen. Mein Schnittmuster heißt Hollyburn und ist von Sewaholic patterns. Gerade gibt es ihn im Sale. Den Rock hatte ich schon mal im Sommer genäht. Unbekannt war das Schnittmuster also auch nicht. Damals habe ich gleich zwei neue Hollyburns zugeschnitten. Dann dachte ich aber, dass so ein Herbst-/Winterrock bei mir dringend ein Futter braucht. Also musste ich nochmal passendes Futter suchen und zuschneiden, natürlich auch zwei Mal. Und dann kopierte ich aus Zeitschriften, schnitt Shirts zu usw. Ihr kennt es ja, da kommt ein Teil, dass muss sofort und jetzt. Ach naja...
Es kam wie es kommen musste. Gestern bei der Nähsendung "Geschickt eigefädelt" nähte ich noch an dem Rock rum, während ich die Sendung sah und auch noch twitterte. Multitasking par excellence. Natürlich ist es wissenschaftlich erwiesen, dass das Unfug ist und Frau sollte eins nach dem anderen machen. Der Reißverschluss war ein wenig schief und musste heute nochmal neu eingenäht werden. Ich habe es übrigens dem einem männlichen Kandidaten aus der Nähsendung gleich getan und dieses Mal den Saum vor dem Reißverschluss einpassen genäht. Sonst mache ich es immer anders herum, aber die Kleinste wollte eines Abends nicht schlafen und so konnte ich doch was sinnvolles tun, während sie um mich wuselte. Handnähte mache ich zudem sehr gern.

Das Jäckchen ist selbst gestrickt und ist mal im Rahmen des Gruppenjodeln Knit Alongs 
entstanden. Es ist Nordic River von Dropsdesign.

Was andere heute aus Jeans gezaubert haben, ob Rock, Hose oder Kleid, oder ganz ohne Jeans, könnt ihr auf dem Me Made Mittwoch Blog sehen. Heute angeführt von von Sybylle mit einer tollen Jeans Parade, schaut auch mal auf Ihren Blog dasbuerofuerschoenedinge.

Montag, 12. Oktober 2015

12 von 12 im Oktober

Heute mache ich das erste Mal mit bei 12 von 12 von Draussen nur Kännchen.
Herzlichen Glückwunsch an die Veranstalterin! Hier wurde heute auch gefeiert, sogar gleich zwei Geburtstagskinder. Etwas über 60 und 6. Gestartet hat mein Tag mit noch schnell die Muffins für den Kindergarten einpacken, dekorieren, Pompoms machen und aufhängen, Geburtstagsshirt auf dem Tisch drapieren usw. Dann durfte ich beim Auspacken photographieren.


Ein Hoch auf eine Woche Urlaub, so durfte ich heute nur beim Kuchen backen assistieren. Die Dekoration übernahm ich dann wieder. Nach dem Abholen aus dem Kiga bei schönstem Sonnenschein habe ich ein glückliches Kind nach Hause begleiten dürfen. Dort warteten schon die Gäste. Den angefallenen Müll nach dem Geschenke auspacken brachte ich zur blauen Tonne. Danach setzte ich mich an die vorbereitete Kaffeetafel und trank Kaffee, aß Kuchen und unterhielt mich mit Familie und Patenonkel.
Während das Skateboard hinten auf dem Hof ausprobiert wurde, nähte ich noch schnell einen Umhang. Zwischendurch übte die Kleinste Laufen an einer Hand. Abends noch ein wenig Disco im Kinderzimmer beigewohnt. Und als diese im Bett waren, noch mehr Umhänge zugeschnitten.

Mittwoch, 7. Oktober 2015

MMM-Die Tischdecke beim Wandern

Auch wenn dieser Tischdeckenrock, ein Lieblingsstück von vor 2,5 Jahren, im Alltag immer weniger aus dem Schrank kommt, so nehme ich ihn sehr gern mit in den Urlaub. Denn zum Wandern ist er optimal- warm, bequem, um große Schritte beim Klettern zu machen, lang genug, dass keiner einem unter den Rock schauen kann, und Schnutz zieht er auch nicht gerade an. Nachdem Wandern in den Alpen diesen Sommer, jetzt auch beim Wandern in der Pfalz.
Zu den Fakten: Rock aus Tischdecke mit Bund aus Herrentaschentüchern, Reißverschluss-fertig.

Bilder sind von der Burg Lichtenberg

Was andere bei dem Herbstwetter, im Urlaub oder auch nicht tragen, kann man heute beim Me Made Mittwoch sehen. Heute angeführt von Katharina in einem Vielleicht-Lieblingskleid.

Mittwoch, 22. Juli 2015

MMM auf einer Hochzeit

Heute ist es hier 38 Grad. Es ist heiß. Sehr heiß. Und wir sind auf eine Hochzeit eingeladen, ich als Trauzeugin. Das Brautpaar mag gern die 50er Jahre. So habe ich mein Vogue 8789 Kleid mit den Vintage-Knöpfen vom Flohmarkt aus roter Baumwolle angezogen. Das zweite Mal in seinem Leben kam es aus dem Schrank. Diesmal mit einem nicht so breitem "Gerät" drunter.
Leider ist das Bild nur von der großen Kamera abfotographiert, denn ich habe mich schon umgezogen. Es ist, auch ohne Gerät, und in der relativ leichten Baumwolle einfach zu heiß. Bis ist zum Kabel zum runterladen der Fotos habe, dauert es noch bestimmt länger. Hier gibt es noch ältere Bilder vom Kleid.

Wer heute noch schwitzt oder friert, seht ihr beim Me-made-Mittwoch. Heute von Sybille, die tolle Kleider vom Strand zeigt.

Sonntag, 5. Juli 2015

12 Tops Challange - Juni

Ich habe mir tatsächlich noch für unser wunderbares Bloggertreffen ein Shirt genäht. Die Idee dazu habe ich bei Pinterest gesehen. Ein Shirt ganz ohne Schnittmuster. Ich habe ein gut sitzendes Oberteil gesucht, es auf den Stoff gelegt und mit Nähtzugabe zugeschnitten. Oben beim Halsausschnitt habe ich einfach eine gerade Linie geschnitten. Dann habe ich die Ärmelnähte versäubert, die Seitennähte geschlossen und den Saum genäht. Dabei sind mir gleich zwei Malheur(e) passiert: erstens ging die Zwillingsnadel beim Garnsalat flöten und zweitens nähte ich fast den kompletten (vorher abgesteckten) Saum mit einer leeren Unterfasenspule.

Oben am Ausschnitt habe ich den Stoff für einen breiten Tunnel großzügig eingeklappt und mit der Zwillingsnadel angenäht. Vorne wie hinten wird nun ein langer Stoffstreifen eingezogen und an einer Seite zu einer Schleife gebunden. Schön luftig für den Supersommer. Und in braun auch passend zu meinem Vögelchenrock. Braun ist mein neues schwarz. Leider ist es auch genauso schleckt zu photographieren.

Bei der 12-tops-challenge-juni könnt ihr noch mehr Oberteile entdecken.

Mittwoch, 1. Juli 2015

MMM im Vögelchen Hollyburn Skirt

Heute habe ich es geschafft, ein Photo von meinem Mittwochs-Outfit zu machen. Meist trage ich speziell am Mittwoch me made, aber ich habe nicht immer ein Photo für euch.

Ich trage einen Hollyburn Rock von Sewaholic Patterns, den ich zuerst bei der Annäherung 2014 an Frau Knopf gesehen habe. Sie hatte da ihren zweiten Hollyburn Skirt genäht und es kamen mittlerweile noch viele weitere Versionen dazu. Sie hatte mich damals schon mit ihrer Begeisterung für diesen Rockschnitt angesteckt. Es hat aber noch über ein Jahr gedauert, bis ich mir den Schnitt wirklich gekauft habe. Jetzt ist er also fertig, mein erster ?? Rock. Und da werden sicherlich noch weitere folgen. Ich hatte mich noch nicht getraut weitere Stoffe anzuschneiden, aber sie sind schon ausgewählt und liegen bereit. Ich habe in der Taille noch was dazu gegeben, mein Stoff ist sehr steif. Aber letztendlich ist er jetzt etwas zu weit und sitzt deshalb auch nicht in der natürlichen Taille. Neue Versionen mit verschiedenen Stoffe folgen bestimmt, der Schnitt ist nämlich sehr einfach umzusetzen.
Auf Twitter wurde letztens ein Nähzeitshop vorgeschlagen, ich würde da im Moment gern einkaufen...
Der Stoff ist sicherlich vielen bekannt, er ist von Ikea. Die bunten Vögelchen auf blauen Grund haben mich direkt begeistert und so musste dieser Ikeastoff Evalotta in den Einkaufswagen. Dabei ist er ziemlich fest und mir fehlte lange eine Idee, was daraus werden sollte.

Übrigens habe ich auch einen Zuschneidefehler gemacht. Da ich nicht genug Stoff hatte, was auch zur Folge hatte, dass ein Vogel jetzt auf dem Kopf steht, und die Vögel vorn im Bruch haben wollte, habe ich die Taschen nicht gegengleich zugeschnitten. So ist jetzt eine Tasche etwas kleiner als die andere. Beim Einnähen des nahtverdeckten Reißverschlusses hatte ich nicht richtig gesteckt und musste noch mal trennen, damit alles in gleicher Höhe ist.
Den Saum habe ich wegen der Dicke des Stoffes und seiner Steifigkeit mit Schrägband verstürzt und innen mit der Hand angenäht.
Jetzt fehlen mir noch eindeutig farblich passende Shirts dazu, ich sage nur Oberteilschwäche.

Was andere heute beim Me-made-Mittwoch bei strahlendem Sonnenschein tragen, könnt ihr heute auf dem Blog nachschauen, heute angeführt von Monika in einem tollen sommerlichen Viskose-Anna dress.

Mittwoch, 17. Juni 2015

MMM in sonnengelb im Juni

Heute habe ich mal eine kleine Photographin gehabt und auch Zeit genug, um schnell mal beim MMM (Me-made-Mittwoch) mitzumachen. Jeden Mittwoch versammeln sich dort gut angezogene Menschen in selbst genähter, gestrickter oder sonst irgendwie selbst hergestellter Kleidung. Immer wieder schön zu sehen was für Wetterverhältnisse in der Republik oder auch im Ausland herrschen.

Bei uns ist heute wettertechnisch der beste Tag der Woche vorhergesagt. Deshalb bin ich heute in sonnengelb. Das Shirt ist ein alter Bekannter, eine Version des Simplicity 7628 (bzw. Simplicity 1916). Den Stoff für das Schirt habe ich eigentlich passend zu diesem Stoff vom Rock mitgenommen. Aber wie es so ist, war das Shirt vor dem Rock fertig. Dieser ist nach eigenem Schnitt entstanden.

Und jetzt Reihe ich mich unter die anderen ein, heute angeführt von Katharina in einem sehr schön sommerlichen ärmellosen Coat Dress.

Mittwoch, 13. Mai 2015

MMM unter dem Wrap Dress Motto

Heute trage ich mein Schlumpf-Bequemkleid oder auch Vogue 8379 genannt. Der Stoff ist ein dickerer pflegeleichter Jersey vom Maybachufermarkt. Ich hatte zwar überlegt, es noch etwas zu kürzen, denn ein 10 cm Stück ist schon ab, andererseits ist es so wie die Länge jetzt ist, so bequem.
Jerseykleider sind ja noch ziemlich neu für mich, ich gewöhne mich langsam dran. Mit Unterrock geht es. Ein Paar weitere Wrap oder Fake Wrap Kleider Schnittmuster und Kleider gibt es noch in meinem Kleiderschrank. Dieses hier ziehe ich aber öfter an.
Was es noch für Wickelkleider gibt, könnt ihr heute beim Me-made-Mittwoch zum Thema Wickelkleid sehen. Dort stellen ganz viele vom MMM-Team ihre Wickelkleiderversionen vor. Eine richtige Parade.

Montag, 6. April 2015

FJKA 2015 Finale oder so...

Tja, das mit dem Finale ist hier auch ein Satz mit dem x. Aber wie ich gesehen habe, bin ich im Scheitern  nicht allein. Das ich die zwei Ärmel in zwei Wochen nicht schaffen werde bei den ganzen Terminen, war mir schon beim letzten Termin klar. Trotzdem wächst mein Jäckchen (Audrey in Unst) weiter und wird hoffentlich beim Finale der Herzen fertig sein.
Ein Stück Ärmel fehlt mir noch und die Blenden. Knöpfe habe ich zwar letze Woche schon besorgt, aber... Ich weiß nicht, bin nicht so zufrieden. Sie sind mir einen Tick zu hell, aber in dem Laden gab es gar keine Knöpfe im gelben Spektrum.
Dann gehe ich mal weiter stricken. Zwischendurch schaue ich mir auf dem MMM-Blog beim FJKA 2015 Finale die fertigen Jäckchen von anderen an, um mich weiterhin zu motivieren.

Sonntag, 15. März 2015

FJKA 2015 - Zweiter Zwischenstand

Heute treffen sich alle Strick- und Frühlingsbegeisterte auf dem memademittwoch.blog, um ihre Fortschritte bei den Frühlingsjäckchen zu zeigen.

Beim zweiten Zwischenstand kann ich endlich mehr zeigen. Auch wenn die Zeit zum Stricken oft gefehlt hat... Abends auf dem Sofa ist im Moment eine sehr kostbare Zeit neben Auswärtsterminen, Büro, Ehrenämtern (wer hat mich da geritten?), drei Kindern, davon ein zahnendes Baby (4 Zähne mit einem halben Jahr kann man auch bekommen), dem Krankheitenstaffellauf und den meist darauf folgenden Wäschebergen à la Alpen... Gut, dass ich einen Wäscheraum habe, da kann ich die Tür einfach hinter mir schließen...

Aber der Körper von meinem Frühlingsjäckchen ist geschafft, die Schultern mit dem 3needle bind-off geschlossen. Ich habe sogar den ersten Ärmel mit dem Anstricken am Körper begonnen. Hatte ich schon mal geschrieben, dass ich es hasse, die Ärmel so zu stricken? Ich bekomme das nie so sauber hin wie ich es will, die Maschen aus dem Gestrickten aufzunehmen. Und dann auch noch Ärmel stricken auf Nadelspiel...

Aber ich halte mich auch hier an die Anleitung, für was anderes bleibt einfach keine Zeit.
Und ich hoffe doch sehr, dass ich es schaffe, dieses Jäckchen bis zum Finale fertig zu stricken.
Die anderen Audrey in Unst Jäckchen sind bestimmt schon alle fertig, die waren es ja schon fast beim letzten Treffen. Aber diesmal habe ich hoffentlich etwas zu dem anderen Strickenden aufgeholt. Da gehe ich gleich mal stöbern.

Mittwoch, 4. März 2015

MMM im Vogue 8379

Heute ist wieder Mittwoch, Me Made Mittwoch oder auch kurz MMM.

Mein heutiges Kleid fiel mir erst bei Frau Buntekleider auf, aber es wurde zum Lemmingkleid und war schon oft beim MMM, Vogue 8379. Jetzt gibt es auch endlich eine Version von mir. Der Stoff ist vom Maybachufer. Meine rechte Stoffseite ist eigentlich die linke, die richtige Seite ist heller und war mir zu unruhig mit den unregelmäßigen Streifen.


Zugeschnitten und genäht habe ich dieses Kleid bei dem tollen Nähkränzchen am Karnevalssonntag. Es war schon fast zusammengenäht und hat doch länger auf seine Vollendung gewartet. Es passt sehr gut, ist praktisch. Nur mag ich es von hinten gar nicht, was ich mir schon vor dem Nähen gedacht habe. Es fehlt eben eine Rundung, wo ein Po sein sollte.
Beim Zuschnitt habe ich auch wieder den Fehler gemacht. Ich habe hin und her Zuschnitttetris betrieben, obwohl ich schon beim Abpausen auf Folie direkt kürzen sollte, die 5-10 cm schneide ich dann meist beim fertigen Kleid am Saum ab. Den Beleg vorne habe ich im 2 cm Abstand nochmal mit der Zwillingsnadel angenäht. So verdreht sich nichts. Ist aber keine Idee von mir, habe es bei einer anderes gesehen, deren Namen ich vergessen habe. Vielleicht kann mir einer beim Namen helfen. Es war auf dem Geburtstagsbrunch von Drehumdiebolzen.
Mal schauen, was für Inspirationen mich heute beim MMM erwarten...

Mittwoch, 25. Februar 2015

MMM im Knipmode Jurk 27

Heute ist wieder Mittwoch und ich habe mal wieder vergessen, dass ich Photos machen lassen wollte, um endlich daran teilzunehmen. Deshalb gibt es heute auch nur schnelle Selfies vor dem Spiegel.

Beim Nähkränzchen im Atelier von Antje von machenstattkaufen und Birgit von overluck1 hatte drehumdiebolzeningenieur Mirjam ihr "Jurk 27" Kleid aus der Knipmode 2/2012 an. Sie fragte, ob ich meins gerne trage. Diese Frage konnte ich nur bejahen. Ich trage es wirklich gerne. Obwohl das Muster so verrückt ist und es hauptsächlich blau ist. Beim Zuschnitt bei der Annäherung 2014 fragte ich mich sogar, ob ich des Wahnsinns war, diesen Stoff damals gekauft zu haben. Aber er passt so toll zur schwarzen oder braunen Strumpfhose/Jäckchen/Stiefeln/Jacke.

Heute tanzt Frau Buntekleider in einem natürlich schönen Kleid beim MMM vor und probiert ein Paar Schuhe dazu an.

Sonntag, 22. Februar 2015

FJKA 15 - Erster Zwischenstand

Heute geht es beim fröhlichen Frühlingsjäckchen Knit Along auf dem MMM-Blog an den ersten Zwischenstand.
Ich habe mich mit dem Bündchen dieses Mal etwas schwer getan. Erstens ist eine verschränkte linke Masche etwas, was ich noch nie vorher gestrickt habe. Mein Garn ist fast gar nicht dehnbar und bei meinem Brettstricken ist es total nervig die Maschen so abzustricken. Ich war kurz davor aufzugeben und die linken Maschen normal abzustricken. Bis es nach den ersten Reihen dann doch schneller ging.
Und nach dem Supergau habe ich doch noch nach zurück stricken und überhaupt Ribbeln und die Maschen wieder aufnehmen, habe ich doch aufgegeben. Auch wenn diese Rippchen schön anzusehen sind, habe ich da keinen Nerv mehr zu. Und auch keine Zeit. Ich habe doch tatsächlich irgendwann spät aber und/oder mit Baby auf dem Arm die rechten und linken Maschen im Rippenmuster vertauscht.
Zweitens sind das wirklich viele Maschen und so eine Reihe dauert dann doch lang. Also keine schnellen Erfolgserlebnisse. Und ich erwähnte es bereits, ich habe wenig Zeit abends. Da sind die abendlichen Termine oder der Kinder- und Babyschlafdienst.
Tagsüber kann ich das Stricken jetzt sein lassen, nachdem das Baby mir zum sechsten! Mal die Nadeln aus dem Gestrick rausnahm, ist meine Motivation die 239 Maschen wieder aufzunehmen stark gesunken.
Also, auch wenn die anderen schon alle fast fertig gestrickt haben, bin ich gerade mit dem Pfuschbündchen fertig.

Und trotzdem bin ich stolz auf mich. Diese Wollqualität wird nicht meine sein, verstehe ich die Begeisterung bei ravelry nicht so. Diese Tweedfitzelchen nerven mich, der Faden mal dick mal dünn. Ich verstricke lieber sehr glatte Wollqualitäteten.
Und jetzt gehe ich mich schämen und schaue wie weit! die anderen Mitstrickenden schon sind. Mein "Audrey in Unst" habe ich zumindest schon zwei Mal gesehen und die waren beide fast fertig, sogar mit richtigem Bündchen.

Montag, 9. Februar 2015

FJKA 2015 Teil 2: Wahl des Musters, Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen

Der Titel ist beim zweiten Teil des FJKA 2015 ganz schön lang geraten. Aber nun bin ich auch mit allen Vorgaben fertig und es kann losgehen.
Nach den Paar Kommentaren habe ich mich für die Mehrheit entschieden. Dieses Jäckchen passt auch besser zu meinem Garn.
Der Gewinner ist Audrey in Unst, ein von unten nach oben gestricktes Jäckchen, was ich lieber mag. Leider hat sich erst nach dem Kauf der Anleitung rausgestellt, dass es doch nicht wie gedacht in Teilen gestrickt wird. Die Nahtlinie an der Seite ist ein Fake aus linken Maschen. Ich hätte lieber in Teilen gestrickt, da muss man nicht so viele Maschen aufnehmen und kommt gefühlt schneller voran.
Ich hätte jetzt natürlich alles auseinander rechnen können, dann hätte ich mir den Kauf der Anleitung aber gleich sparen können.
Um das Umrechnen kam ich eh nicht umhin. Die angedachte Wolle, Seta Tweed von Lang Yarns in goldgelb, hat auf der Banderole eine Maschenprobe von 21 Maschen mit Nadel 3,5-4 stehen. Die Audrey gibt 24 Maschen auf 10 cm vor, da dachte ich das könnte sehr schön passen. Meine Maschenproben zählen immer mehr Maschen als auf der Banderole angegeben. Diese Maschenprobe in glatt rechts ergab 29 1/2 Maschen mit 3,5 Nadeln. Mit 4er Nadeln kann ich mir das gar nicht vorstellen zu stricken, da der Faden doch stellenweise recht dünn ist. Das Gestrick erscheint mir auch gar nicht brettig.
Abends habe ich noch die benötigten 239 Maschen angeschlagen. Morgen geht es dann weiter.

Montag, 2. Februar 2015

FJKA 2015 - Inspiration

Es ist wieder soweit, es wird bald Frühling. Auch, wenn es gerade schneit, bin ich guter Hoffnung, dass es nur noch höchstens einen Monat dauert, bis diese verheißungsvolle Jahreszeit kommt. Und seit meinem Bloganfang gehört für mich der Frühlingsjäckchen Knit Along dazu.
Dieses Mal wird er von Sachenmacherin und Kreuzberger Nähte auf dem Me-Made-Mittwoch Blog gehostet. Ich bin gespannt auf die Jäckchen der Teilnehmerinnen.
Beim ersten Treffen geht es um Inspiration. In Sachen KopfUFOs aka Inspiration bin ich ganz gut. Wobei es dieses Jahr etwas schwerer war, was zu finden, denn die Sachen, die auf meiner Wunschliste in den letzten Jahren stehen hatte, habe ich entweder gestrickt oder sie haben ihren Reiz verloren.
Ich begab mich auf neue Suche. Das sind meine "Hirngespinste".
Surry Hills von Maria Magnusson(Ollson), ein feines Jäckchen hier in Korallenrot mit schönem Lochmuster, genau richtig für den Frühling und Sommer. Es ist ein kostenloses Schnittmuster.
Der Kiss me Kate Cardigan von Mary Annarella in lila sieht nicht nur hübsch aus, er hätte auch meine Vorlieben für 3/4 Ärmel, einen schönen Kragen und gerundeten Saum erfüllt.
Twigs and Willows von Alana Dakos in goldgelb hat eine sehr schöne Blätterranke am Ausschnitt. Wäre aber eher was für den Herbst/Winter und ist auch nur als Buch "Botanical Knits" zu haben. Da sind zwar noch ein Paar weitere schöne Modelle drin, aber auch viele Accessoires, die ich nicht so stricke.

Audrey in Unst in rot gefällt mir sehr wegen seiner Schlichtheit und dem Lochmuster am Dekolleté.
Gudrun Johnston hat überhaupt sehr viele Modelle, die mir gefallen. Auch Belmont hat mit dem durchbrochenem Muster im Vorderteil etwas frühlingshaftes.
Soay in senfgelb ist ein schönes kleines Modell zum Tragen über einer Bluse oder einem Kleid.
Und Laar in hellgelb passt gut zu einem schmalen Rock oder einer Hose.

Dann gibt es ja noch Trove mit einer ganzen Menge an Vintage Anleitungen. Zum Beispiel dieses schöne Frühlingsjäckchen in blau aus der Australien Womans Weekly vom September 1942. Oder die beiden unteren Jäckchen in weiß aus der Australien Womens Weekly vom Juli 1948.

Bei den Scans von Tichiro in diesem Schwanenwolle-Heft gefällt mir die "Jacke in strapazierfähiger Technik" (Modell 806). Was die strapazierfähige Technik sein soll, muss ich noch herausfinden. Der Verschluß ist auf jeden Fall interessant.
Da hat sich doch eine Menge aufgetan, was fange ich denn an? Und was passt zu meinem Garn? Ich habe die Drops Cotton Merino in natur und türkis. Von Lang Yarns habe ich aus dem Gewinn vom Adventskalender bei Tichiro zwei tolle Garne. Ein Mal Seta Tweed in goldgelb, eine Baumwolle/Seide Mischung und noch ein Tweed Garn - Donegal in altrosa.

Samstag, 31. Januar 2015

12 Tops Challange - Januar

Santa Lucia Patterns lädt in diesem Jahr zur 12 Tops Challange ein, um der berühmt berüchtigten Oberteilschwäche unter den Nähbloggern Herr zu werden.

Auch ich bin gerne dabei. Mein erstes Oberteil ist ein Shirt nach Simplicity 7628 (bzw. Simplicity 1916), das ich schon als Schwangeren-Version und auch schon in koralle, wollweiß und braun genäht habe. Dieses Mal habe ich die Ärmel wieder oben in Falten gelegt und die Säume das erste Mal mit der Zwillingsnadel versäubert. Am Bauch habe ich was Mehrweite raus genommen. Jetzt habe ich das Shirt vier Mal genäht, aber immer noch nicht alle Versionen des Schnittmusters ausprobiert.
Version A, B oder C habe ich noch gar nicht abgepaust. Version F sieht auch sehr interessant aus.
Der Kauf dieses Schnittmusters hat sich auf jeden Fall gelohnt. Normalerweise bin ich nicht die Seriennäherin. Dieses Simplicity Schnittmuster hat mich begeistert.


Und jetzt gehe ich gucken, wer noch alles bei der 12 Tops Challange mitmacht und sich bei Santa Lucia Patterns im Januar verlinkt hat.

Sonntag, 25. Januar 2015

UFO Abbau Sew Along Teil 3

Nach dem ersten Erfolgsergebnis in der letzten Woche habe ich direkt das gelbe Shirt angefangen. Denn ich brauche dringen mehr stilltaugliche Shirts. Leider ist mir der untere Stoff beim Nähen weggerutscht. So kam ich zum Trennspaß(/Ironie) und habe es einfach im Nähzimmer liegen lassen. Gestern Abend habe ich mich doch nochmal hingesetzt. Da fehlte wieder mal die Anleitung des Simplicity 7628 bzw. Simplicity 1916 nach amerikanischer Zählung, so musste ich erst nachdenken wie es ging. Diesmal habe ich vorn an den Seiten etwas weggenommen, denn soviel Platz für den Bauch brauche ich nicht, das stand mir beim dem braunem Shirt, das ich nach diesem Schnittmuster genäht habe, zu sehr ab. Das ist jetzt schon das vierte Shirt nach dem Schnittmuster. Damit hat es das Schnittmuster in den Olymp geschafft. Bisher habe ich höchstens 2x das gleiche Schnittmuster genäht. und das war auch meist nur ein Probeteil. Übringens habe ich die Anleitung dann beim Aufräumen NACH dem Nähen natürlich wieder gefunden, Murphys Gesetz.

Durch das, seit gestern Ein-Zahn-Baby, was mich gerade sehr braucht, kam ich gestern doch nicht zum Ende. Es fehlen noch die Säume unten und an den Ärmeln, die ich diesmal mit der Zwillingsnadel nähen möchte. Falls ich sie finde, hehe. So ein Nähzimmer hat auch den Nachteil, dass man da Sachen gut verlegen kann, wenn man sie nicht auf- bzw. wegräumen muss.
Ich hoffe ich schaffe auch den dazu passenden Roch fertig zu bekommen. So langsam überkommt mich doch die Lust was ganz Neues anzufangen. Und da wären auch noch Karnevalskostume zu nähen. Karneval kommt auch immer so plötzlich wie Geburtstage oder Weihnachten.

Wie weit die anderen mit ihren Projekten weiter gekommen sind, könnt ihr bei
Frau Nahtzugabe5cm nachlesen. Sie ist auch schon gedanklich weiter und will endlich neue Projekte beginnen.

Mittwoch, 21. Januar 2015

MMM #32 im WKSA - Simplicity 7410 (Simplicity 2549) Kleid

Heute treffen sich beim Me Made Mittwoch eine Menge Nähnerds, die ihre selbstgeschneiderte Kleidung in Aktion zeigen. Auch, wenn ich nicht so oft dabei bin bei diesem illustren Treffen, schaue ich mir so gern immer wieder an, was andere Selbstgenähtes zeigen. Es ist Inspiration pur, ob an Schnittmustern, Stoffen oder Kombinationen.

Ich trage heute mein Weihnachtskleid 2014. Leider hatte ich dann doch kein einziges Stündchen vor Weihnachten, es fertig zu stellen. Aber nach dem ganzen Trubel mit Geburtstagen, Weihnachten, Sylvester habe ich es doch genäht. Das Kleid eignet sich auch prima im Alltag, wenn man gern wie ich etwas overdressed herum läuft. Es ist aus dunkelbraunem Romanit und einer braunen dehnbaren Spitze. Wegen eben dieser Spitze war es unabdingbar jedes Teil ganz genau zu stecken, damit beim Nähen nichts verrutscht. Ich hatte erst überlegt, die beiden Stoffe übereinander zu vernähen. Es erschien mir beim Nähen der Spitze aber sinnvoller, diese mit dem Romanit zusammen zu nähen, die leiert sonst aus. Durch die Dehnbarkeit der Stoffe habe ich keinen Reißverschluss eingenäht. Dazu habe ich schon beim Zuschnitt die Rückenteile im Stoffbruch minus die Nahtzugabe als ein Rückenteil zugeschnitten. Die Ärmel sind nur aus Stoffmangel nicht mit dem Romanit gedoppelt. So ist es aber viel besser zu tragen, da unter dem Jäckchen nichts aufträgt. 
Das Schnittmuster ist Simplicity 7410 oder auch Simplicity 2549 nach amerikanischer Zählung, es ist die Größe 6 und ich habe bei der Nahtzugabe eher 1,5 cm als 1,2 cm genäht. Es gab keine Passformprbleme, was ich an amerikanischen Schnittmustern sehr mag. Ich habe nur den Rock um 6 cm gekürzt. Übrigens erschließt es mir nicht, wieso Simplicity bei den deutschen Ausgaben andere Nummern einführt. So kann ich schlecht nach genähten Versionen des Schnittmusters  aus USA suchen, wenn noch kaum eines in Deutschland genäht wurde.

Die Photos sind heute schnell und noch mit nassen Haaren vor dem Kleiderschrank enstanden. Mangels eines Photographen sind es auch Selfies geworden.

Heute ist ein ganzer Nähtreff aus Leipzig mit von der Partie, um beim Me-Made-Mittwoch vorzutanzen.

Sonntag, 18. Januar 2015

UFO-Abbau Sew Along Teil 2

Seit Donnerstag treffen sich alle UFO-Abbau Willigen zum zweiten Teil des Sew Alongs bei Nahtzugabe5cm.
Ich hänge wieder hinterher, am Donnerstag war erst spät abends etwas
von der UFO-Liste fertig. Ich brauchte noch dringend ein Kleid für die Familienphotos, die wir gestern von uns machen ließen. Deshalb habe ich als erstes das Weihnachtskleid fertig genäht. Durch die feine dehnbare Spitze war es doch etwas kniffliger als gedacht. Genaues Stecken wurde unvermeidlich, denn Trennen kann man den Stoff nicht ohne Löcher zu machen. Bei der ersten Anprobe fiel der viel zu lange Rock auf, da konnte ich noch ein ganzes Stück wegschneiden. Ich habe die beiden Stofflagen wie eine verarbeitet, denn diese dehnbare Spitze leiert furchtbar. Leider haben wir gestern vergessen ein Photo an mir zu machen. Die Photos von der Photographin kommen erst in zwei Wochen. Also müßt ihr euch mit Photos an meiner neuen Puppe begnügen, die ich von Andrea (michou-loves-vintage) geschenkt bekam. Das war ein netter Plausch beim Abholen der Puppe trotz müdem zahnenden Baby, das dringend wiederholt werden will. Also der Plausch, nicht das weinerliche Geheul des Babys.
Die Puppe sucht noch nach einem Namen.



Hier ist das Simplicity 7410 in dunkelbraunem Romanit und brauner dehnbarer Spitze.


Der Saum ist noch viel zu lang, da kann was ab. Das gelbe Shirt habe ich auch schon angefangen, da hat sich der Stoff verschoben und jetzt ist erstmal Trennen angesagt. Dann gehe ich mal gucken was die anderen UFO-Näherinnen geschafft haben.


Samstag, 10. Januar 2015

UFO-Abbau Sew Along 2015 - Teil 1

Muriel von Nahtzugabe5cm hat vor einigen Tagen über Twitter zum UnFertigeObjekte-Abbau aufgerufen.

Auch hier haben sich so einige UFOs angesammelt. Manche hängen schon seit Ewigkeiten im Nähzimmer als Mahnmal des Unvollendeten.

Wie diese Bluse von McCalls. Die Schnittmusternummer fällt mir grad nicht ein, ich hab es gerade verliehen. Es fehlt: die Armmanschette, der Saum und natürlich die Knopflöcher. Wegen der Knopflöcher hängt sie da auch schon seit Frühjahr 2013. Die Knopflochphobie, die eine Nominierung zum Nähnerdwort schon letztes Jahr hatte, hinderte mich bisher daran. Jetzt bekam ich aber Ende des Jahres zum Geburtstag ein nettes Hilfsmittel zum Abstand festlegen zB von Knopflöchern oder für das Legen von Falten. Dabei weiß ich gar nicht, ob mit die Bluse mit dem Stillkörbchen gerade passt. Egal.

Dann ist da die Rock/Shirt-Kombi aus dem letzten Spätsommer. Das Shirt muss noch gekürzt werden. Der Rock muss noch in Falten gelegt werden. Da kommt mir mein neues Nähspielzeug von oben auch zu Gute. Für die große Tochter ist auch ein Rest für einen Faltenrock übrig geblieben. UFO ist es, weil ich mich nicht entscheiden konnte, ob es ein Rock mit Reißverschluss oder ein Schwangerenbündchenrock werden sollte.

Der weiße bestickte Stoff wollte auch mal ein Rock werden. Ein Bahnenrock mit vielen Bahnen. Da hatte ich mich verrechnet, muss erstmal schauen. Außerdem muss ich noch den Unterrockstoff zuschneiden, der ist schon gekauft.

Das Vogue-Kleid fristet schon länger zugeschnitten in einer Samlabox sein Leben. Es wurde heller und wärmer und dann passte der Bauch auch nicht rein. Stilltauglich ist es auch nicht. Aber es muss nur zusammen getackert werden.

Das letzte Projekt ist das Jüngste. Es ist mein letztjähriges Weihnachtskleid, was nicht fertig wurde. Zugeschnitten sind jetzt alle Teile. Aber ich habe, mal wieder, die deutsch/englische Anleitung im Nähzimmer verloren. Näh ich jetzt mit der französischen oder suche ich zum dritten Mal?

Mal sehen, was ich nis Ende Januar fertig bekomme. Ich nehme mir vor mindestems ein Teil fertig zu bekommen. Da haben Andere sich mehr vorgenommen.