Donnerstag, 6. Juni 2013

Die Knopflochphobie

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die übermäßig Ängste entwickeln. Aber nun hat es mich erwischt: die Knopflochphobie. Die scheint unter den Nähbloggern nicht ganz unbekannt zu sein. Oder vielleicht unter Näherinnen allgemein.
Es ist aber auch ärgerlich. Wenn die Knopflöcher eingenäht werden müssen, ist das Kleidungsstück eigentlich fast fertig. Es wurde da Zeit und Muße eingesetzt, auf die perfekte Verarbeitung wert gelegt und dann stehen sie an: die Knopflöcher.
Und wenn die nicht klappen... Oder noch schlimmer, wenn man sich Löcher in den Stoff macht...
Nein, nein, nein - da fängt man einfach nicht an. Hilft aber auch nur bedingt, nur zeitweise. Denn irgendwann müssen die Knopflöcher rein in das Kleidungsstück.
Ich habe hier ja schon eine fast fertige McCalls Bluse hängen. Da müssen die Knopflöcher, der Saum und die Ärmel genäht. werden.
Und gestern Abend habe ich schnell mal ein Kinderkleid genäht, nach dem gleichen Schnittmuster (Burda 9702) wie das Kinderweihnachtskleid. Diesmal wollte sie passende Blümchenknöpfe haben.
Ich habe erstmal wieder an einem normalen Baumwollstoff Knopflöcher ausprobiert. Dann noch mal am gleichen Stoff. Das erste Knopfloch am Kleid war noch annehmbar, nur ein wenig zu kurz.
Das zweite war schon nervenaufreibend, es bildeten sich Knubbel und der Stoff wurde einfach nicht weiter transportiert.
Das dritte Knopfloch war nur noch schlimm. Zwei dicke Fadenknubbel. Nach dem Auftrennen, das mich noch mehr Nerven und auch viel Zeit gekostet hat, sah ich dann zwei schöne Löcher. Und nun?
Es liegt hier auch noch das McCalls 4769 Schnittmuster. Was mache ich nur mit den Knopflöchern?




Kommentare:

  1. Eine Möglichkeit wären Paspelknopflöcher :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die Angst, sich auf den letzten Metern noch das fast fertig genähte Kleidungsstück zu versauen kenne ich. Aber, es nützt ja nichts...
    Probieren, probieren, probieren. Hattest Du die Bereiche der Knopflöcher mit Vlieseline verstärkt? Ich habe auch mal bei irgendeinem Stoff ein Stück Backpapier untergelegt und hinterher abgerissen. Manchmal hakt es ja beim Stofftransport.

    Viel Glück!

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vlieseline ist drin, es war das perfekteste Kleid überhaupt, auch von innen. Und jetzt ist es wieder. Ich habe mich heute Abend noch Mal an die Knopflöcher ran gewagt. Alle 5 Knopflöcher sind drin. Ich habe wohl zu schnell machen wollen und dann hat der Transport nicht funktioniert. Ganz langsam ging es Super. Bald traue ich mich an die Bluse. Aber jetzt mache ich erst die Schürze fertig. LG

      Löschen
  3. Lehre draus ziehen? Einfach cool bleiben und dir sagen, dass du alle Zeit der Welt hast, Knopflöcher zu nähen... Dann geht es zwar nicht blitzschnell, aber zügig und ohne zu trennen.
    Auf jeden Fall ist das Kleidchen ganz entzückend!

    AntwortenLöschen
  4. So ein bisschen flau im Magen wird mir auch jedesmal :O ... aber glaub mir, mit Ruhe und Übung wird das bald sehr gut klappen! Ich zeichne mir meine Hilfslinien mit Kreide vor und die Längenbegrenzungen auch so breit, dass sie breiter sind als das Nähfüsschen. Dann sehe ich einfacher, wann ich stoppen muss. Deine Bluse sieht auf jeden Fall jetzt schon schon sehr schick aus! Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  5. Sieht wunderschön aus Dein Kleid, ich bin gespannt wie es an Dir aussieht. Knopflöcher klappen bei mir meistens ganz gut, aber ich hab mir auch schon das ein oder andere versaut, wirklich meistens wenn ich mich sicher fühlte und zu schnell gemacht habe. Das geht mir aber bei allen Arbeitsschritten so. Ich muss mich zwingen, die Schritte bedacht und ruhig zu machen, was so ganz gegen meine Art geht.
    Tolles Kinderkleidchen!!!
    Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte und konstruktive Kritik. Vielen Dank für eure Kommentare.