Sonntag, 23. Dezember 2012

Mein Weihnachtskleid...

... sollte eigentlich nicht unbedingt dieses werden. Aber jetzt wird es, weil es im Gegensatz zum Geplanten fertig geworden ist. Das Geplante habe ich gestern Abend aber schon mal zugeschnitten. Aber ob es fertig wird, das steht noch in den Sternen.
Dieses hier ist wie beim letzten MMM das Vogue 8663, diesmal aber aus einer Baumwolle/Elasthan Mischung und wirklich in alle Richtungen dehnbar, wie es vom Schnittmuster gefordert ist. Ich habe auch oben rum viel mehr an den Seiten wegnehmen müssen, das wäre sonst viel zu groß. Durch die Baumwolle ist es sehr angenehm weich und warm. Dazu trage ich meinen Vintage Unterrock, der mal hier mal dort mit der Spitze hervorlugt.

Dieses Mal wenigstens kein psychodelisches Muster zusammen mit der Wand.
Gestern Abend ist es noch fertig geworden. Ich muss nur noch suchen, ob ich irgendwo Fäden vergessen habe.
Ich wünsche euch Frohe Weihnachten und eine entspannte segensreiche Zeit.
Wunderschöne selbstgenähte Weihnachtskleidung darf man heute auf dem memademittwoch.blog  betrachten und bewundern. Was da wieder für tolle Schickibello-Kleider zu sehen sind. Heute ist Katharina von Dickes Paulinchen die Vorturnerin mit ihrem Collette Traumkleid.


Samstag, 22. Dezember 2012

Ein Weihnachtskleid

Es war einmal ein Abend im Herbst 2011, da packte ich aus einem Umzugskarton endlich meine Nähmaschine aus und schnitt ein Kinderkleid zu. Ich nähte die Schnittteile zusammen, eine rosafarbene Borte an Saum und Ärmel. Und dann wollte ich nur noch die Druckknöpfe besorgen. Ich fand auch sehr schöne und schaffte es nicht, diese an die Knopfleise zu packen. Ich fragte den Angetrauten -er hatte keine Zeit. So lag das arme Kleid mal hier mal dort, mal im Arbeitszimmer, mal in der Werkstatt. Mittlerweile waren die Druckknöpfe verschwunden. Heute haben wir auf Bitten des Kindes noch zwei Druckknöpfe zusammengefunden, drangetackert und die restlichen habe ich eingenäht. Gut, dass ich damals schon so groß zugeschnitten habe.

Der Schnitt ist von Burda.


Sonntag, 16. Dezember 2012

Die ewigen Paßprobleme...

Abends habe ich mich endlich aufgerafft das Kleid Simpicity 2307 aus Meine Nähmode 3/2012 fertig zu nähen. Halt, Nähen - weit gefehlt. Erstens ist mir aufgefallen, dass ich Paßzeichen und Abnäher vergessen habe. Also noch mal den unübersichtlichen Schnittbogen rausgeholt.
Und dann sollte eigentlich der Zuschnitt folgen, aber ich traute mich nicht. Erstmal überlegte ich, ob ich einen vorgewaschenen Stoff habe, der ein Probekleid werden will. Dann die Schubladen durchsucht. Dabei naturfarbenen Baumwollstoff gefunden. Es stand fest: ich nähe mein erstes Probemodel aus Nessel. Beziehungsweise nicht ein ganzes Probemodel, sondern nur das Wichtigste,  das Oberteil. Nach der Anprobe dann die Erkenntnis des Tages: Es passt nicht.
Und ich weiß genau warum. Dieses Problem habe ich immer bei gekauften Kleidern oder Blusen. Diese sind für eine tiefe Brust oder höhere Schultern gedacht. Und da ich nicht in das typische 0815 Kleid oder Bluse passe, wollte ich selbst nähen.
Die Schnittänderung ist wirklich ganz einfach. Oberhalb der Brust kann man das Schnittmuster um die Zentimeter verkleinern.
So nicht!

Ach ja, die liebe Photoqualität, die läßt zu wünschen übrig. Genau wie ein sauberer Spiegel.
viel besser
Ein weiteres Vogue gibt es deshalb auch nicht, denn dazu kam ich nicht mehr. Es bleibt also weiteres zu tun, Vogue Kleid zuschneiden und nähen, Simplicity Kleid Schnittübertragung, zuschneiden und nähen. Wenn das Simplicity vor Weihnachten fertig werden sollte, hat es eine große Chance mein Weihnachtskleid zu werden.

Mittwoch, 12. Dezember 2012

MMM 8 - im Vogue 8663 Kleid

Heute trage ich das Vogue Kleid Nummer 8663. Gestern Abend habe ich es endlich fertig genäht. Trotz des kalten Nähzimmers und meines dauernden Hustens, aber noch länger wollte ich es nicht auf dem Nähtisch liegen lassen.
Ich habe es in Größe 6 zugeschnitten. Meine vorherige Abmessung und Vergleich mit meinen Maßen ließ mich hoffen, dass es wirklich passen könnte. Es passt, was sehr wahrscheinlich daran liegt, dass das Kleid sehr eng geschnitten wird, da das Schnittmuster nur bi-elastische, also sehr dehnbare Stoffe empfiehlt. Mein dafür gedachter Stoff war mal ein Schnäppchen von Karstadt und ist pflegeleicht, das heißt 100% Polyester. Und - es ist nur in eine Richtung dehnbar, nämlich in die Breite.
Ein bißchen zu viel Blumen und Muster. Kann man das Kleid überhaupt von der Wand unterscheiden? Das hätte mir doch meine liebe Kameraassistentin mitteilen können. Ihr sei aber verziehen, denn sie fiel in Entzücken als sie sah, dass der schöne Rock sogar ein ausgewachsenes Kleid ist.


Frau Burow hat beim letzten Me Made Mittwoch ein Kleid nach gleichem Schnittmuster gezeigt. Das hat mir die Augen geöffnet. Denn Schlafentzug und nicht zu verstehende Anleitung hat mich dazu gebracht, die Falten vorn nach außen zu heften. Es wäre hilfreich, wenn ich mir mal Bilder des fertig genähten Kleides angeschaut hätte. Aber so hat mir eben Frau Burow geholfen. Sie muss ich auch noch dringend fragen, nach welchem Schnittmuster sie den blauen Rock mit Taschen und Knöpfen vorn genäht hat. Sowas wäre mein Traum. ( Ich habe das Schnittmuster gefunden. Es ist Kasia von Burdastyle, aber leider funktioniert bei mir der Download Link nicht. Das pdf ist bei mir leer. Vielleicht kann mir da einer von euch helfen.)

Frau Burow hat mir auch vorgeschlagen, den nahtverdeckten Reißverschluß hinten wegzulassen. Und, nach erstem Heften und Anprobe, habe ich die hintere Naht mal geschlossen. Ich komm auch so rein. Und ob das mit einem 60 cm Reißverschluß hinten einfacher wäre, wenn man grad keinen da hat, wäre zu bezweifeln. Der Gürtel gehört auch noch kleiner. Ich bin eigentlich kein Gürteltyp und die meisten muss ich eh für meine Taille verkleinern. Aber zu dem Kleid musste einer her, obwohl er farblich eher nicht dazu passt.

Natürlich habe ich oben rum noch ein Jäckchen an, das ich hier schon mal vorgestellt habe.
Das Kleid werde ich sicherlich nochmal nähen, ein brauner Romanit ist schon gekauft.
Und wundert euch nicht über meine Beinkleidung. In Stiefeln trage ich gern warme Kniestrümpfe und zu Hause dann trotz Fußbodenheizung auch noch selbstgestrickte Wollsöckchen.

Sehr viele schöne Kleider, Röcke, Hosen, Mäntel kann man am heutigen memademittwoch bewundern.

Freitag, 7. Dezember 2012

Es schneit, endlich...

Das gab es schon Jahrzente nicht, dass der Schnee so früh fällt. Das erste Schneeräumen als Hausbesitzerin habe ich auch schon hinter mir. Aber es schneit immer weiter.
Der Teich ist auch schon zugefroren. Und wir haben vergessen den Eisfrei auf die Wasseroberfläche zu legen.
Auf dem ersten Bild ist unsere erste Weihnachtsbastelei: Papierketten mit Glocken, Schneemännern, Tannenbäumen und Lebkuchenmännern haben wir schon ausgeschnitten.

Sonntag, 25. November 2012

Blätterrauschen von Fadenstille

Blätterrauschen ist eine schöne Anleitung für einen Schal von Fadenstille. Aufgrund von Materialknappheit musste ich ein wenig tricksen. Mein Schal hat an den Enden genau die gleiche Breite wie sonst. Am Schluß musste ich doch ganz schön oft ribbeln, weil zuerst die eine Seite zu lang war oder das Muster nicht fertig wurde.
Die Blätter sind schön nach dem Waschen und spannen rausgekommen. Ich hätte nur die Nadeln mal umsetzen können, damit die Kanten nicht zu einem Wellenmuster tendieren. Ich hoffe jetzt einfach, das gibt sich.
Dazu passend gefiel uns diese Brosche von Bijou Brigitte, die ich zuerst bei Naehfiddeley sah.
Die Wolle ist von Drops, Qualität Alpaca in königsblau. Ich würde sie für einen Schal/Tuch aber nicht weiterempfehlen, denn ich empfinde sie als kratzig. Ich hoffe die Beschenkte ist da nicht so empfindlich wie ich.


Auf dem Nähtisch

Da liegt fertig zugeschnitten das Vogue Kleid V8663. Das Oberteil habe ich schon geheftet anprobiert und es scheint sogar zu passen. Was für ein Wunder! Wenn das an Vogue liegt, dann kaufe ich nur noch Schnittmuster dieser Firma. Ich bin gespannt, ob es denn fertig genäht wirklich so ist und das Kleid dort sitzt, wo es sitzen soll.
Simplicity 2307 aus der Meine Nähmode 3/2012 habe ich auch endlich abgepaust, was mich fast wahnsinnig gemacht hatte. Bei den vielen Linien verlor ich immer wieder die richtige. Ich habe das Schnittmuster nach der Methode von Julia von Eben Julia direkt um zwei Größen verkleinert. Der Stoff dazu ist auch schon gewaschen und fertig für den Schnitt. Fehlt nur die Zeit...
Blätterrauschen ist nun endlich fertig, auch schon gewaschen und gespannt. Nur ein gescheites Foto kam noch nicht zu stande.

Freitag, 16. November 2012

Blätterrauschen...

Blätterrauschen
Die Blätter rascheln so schön unter den Füßen. Das hat mich inspiriert. Es gibt bestimmt ein Strickmuster mit Blättern. So fand ich bei Fadenstille in den Anleitungen einen Schal mit einem Blattmuster. Bei ravelry gibt es die Anleitung auch als Download. Dort kann man sich die anderen Blätterrauschen-Projekte ansehen.
Drops Alpaca
Die Farbe wird im zweiten Bild mehr getroffen. Es ist aus dem Drops Alpaca in Königsblau gestrickt. Die Farbe leuchtet geradezu in der Sonne, während sie im Dunkeln eher schwarzblau erscheint. Ich hoffe die zu Beschenkende freut sich, das Muster macht mir Spaß. Mein Zwischenstand - die Hälfte ist geschafft.

Montag, 12. November 2012

Elenka angezogen

Ein Paar Bilder von dem neuen Kleid Elenka (aus Knitty Sommer 2008) hatte ich am Wochenende gemacht. Leider sind sie auch nicht so das Wahre. Aber länger still stehen ging nun wirklich nicht.
Das Baumwollgarn habe ich nun auch gefunden. Es ist G-B No 2 und heißt nun Carina (No 2) mit der Farbnummer 665. Ich habe noch das grüne 564 verstrickt zur Escargot Mütze und besitze noch ein Paar Knäuel blaues Garn 631.
Wie man sieht habe ich noch viel Platz zum Reinwachsen gelassen. Die Handarbeit muss sich ja auch lohnen.


Freitag, 9. November 2012

Elenka - endlich fertig!

Elenka aus Knitty ist endlich fertig. Das Schnittmuster ist kostenlos. Es ist aus einem Baumwollgarn, G-B No 2, das ich mal auf dem Markt gekauft habe. Es war schon ein Kleid für die Tochter, damals gehäkelt. Gut, dass ich damals sehr viel von dem Garn gekauft habe, so konnte ich das zu klein gewordene Kleid aufribbeln, um ein neues zu stricken. Es ist sogar noch fast ein ganzes Knäuel übrig geblieben. Ich bin jedenfalls froh, das Projekt abzuschließen. Baumwollgarn gehört nicht gerade zu meinen Lieblingen. Und dieses Daisy Muster mit drei Maschen zusammen stricken...



Mittwoch, 31. Oktober 2012

MMM 7 oder das Frühlingsoutfit

Wie das Leben so spielt trage ich heute zum ersten Mal das Frühlingsjäckchen vom Frühlingsjäckchen Knit Along von Catherine mit dem dazu geplanten, aber ewig nicht fertig gestellten Tellerrock. Ich hatte ein zu großes Loch reingeschnitten und erstmal aufgegeben. Dann habe ich gekräuselt und den Bundstreifen angenäht. Mit der Hand, denn so konnte ich mich nett mit den Mädels vom Kölner Nähkränzchen unterhalten. Danach lag der Rock wieder ungeliebt in der Ecke. Ich habe mir vorgenommen ein Schrägband aus dem Stoff herzustellen. Der Schrägbandformer ist noch jungfräulich, denn so ein Streifen Stoff erschien mir unpassend, weil der Stoff recht dick ist. Deshalb habe ich irgendwann den ganzen Saum abgesteckt und per Hand mit einer von außen unsichtbaren Naht angenäht. Später schnitt ich noch einen Beleg für den Reißverschluß zu und nähte diesen ein, auch diesmal von Hand. Wieder lag der Rock ein Paar Wochen im Nähzimmer und erinnerte mich immer wieder an den Frühlilng.
Bis gestern Abend. Da habe ich mich endlich wieder daran gesetzt und mich kurzerhand für eine Verschlußlösung ohne Reißverschluß und Knöpfe entschieden. Eingenähte Druckknöpfe sind viel besser falls ich den Rock weiter oder enger machen will.
Somit ist dieser Rock nun wirklich Hand gemacht, denn er hat nie eine Nähmaschine gesehen.
Jetzt kommt die Bilderflut.


Ich bitte die Unschärfe der Fotos meiner noch lernwilligen jungen Kamerassistentin zu entschuldigen.

Die Weite ist schon enorm, ich trage den Rock mit einem Unterrock.
Viele schöne Herbstoutfits kann man heute auf dem me-made-mittwoch Blog bewundern. Heute tanzt "Eben Julia" in einem wunderschönen Blümchenkleid vor.


Donnerstag, 25. Oktober 2012

Cap Craft-Along 2012 - Zwischenstand

Zwischenstand

  • Wie sieht's gerade aus?
  • Wie komme ich mit der Anleitung / meinem Vorhaben klar? 
  • Welche Fragen haben sich ergeben? Wo brauche ich noch einen Tipp?
 So sieht es gerade aus: die Schnecke der gelben Escargot ist noch nicht festgenäht.
 Auch die grüne Escargot ist nicht fertig.

Ich hatte mich am Wochenende verletzt, meine Hände haben Schürfwunden, da lässt es sich nicht gut stricken. Gestern packte mich der Ehrgeiz und ich wollte unbedingt die grüne fertig haben. Ich hätte doch lieber schlafen gehen sollen oder besser nachmessen, um das Ribbeln kam ich nicht rum. Ich hoffe ich habe genug vom Garn, sonst muss ich noch mit gelb schummeln.

Die Anleitung von Knitty ist sehr gut verständlich. Ich werde diesen Hut noch aus Wolle (Merino) stricken und bin gespannt, ob sie auch ein wenig zu groß sein wird. So kann ich aber diese auch mit hochgesteckten Haaren nutzen. Irgendwann möchte ich die Escargot als Filzhut stricken.

Halb fertige und fertige Hüte, Mützen und Caps findet ihr bei Miss Margerite.

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Cap Craft-Along 2012 - Meine Wahl

Besser spät als nie bin ich auf den Cap Craft-Along von Miss Margerite gestossen. Ich hatte schon die Idee einer Mütze und hatte bei ravelry bereits gestöbert.
Dann werde ich eben ein Quereinsteiger und fange beim zweiten Termin, "Meine Wahl", ein.


Welches Modell wird mein Cap 2012?

  • gewählte Technik, Material und Farbe 
  • Nach einer Anleitung oder Freestyle?
  • Ist mein Modell ein Selbstgänger oder erwarte ich Stolpersteine?
  • Welche Fragen möchte ich klären, bevor ich loslege?

  • Die gewählte Technik wird das Stricken sein. Bei Material und Farbe habe ich mich für gelbes und grünes Baumwollgarn aus dem Fundus entschieden. 
  •  Mein Modell wird der außergewöhnliche Escargot Hut sein. 
  • Ich hoffe es wird ein Selbstgänger, dann gibt es bestimmt noch mehr in anderen Farben.
Ich bin gespannt wie die Schnecke sich strickt und ob diese Art Mütze mir überhaupt steht.

Andere schöne Modelle sammelt Miss Margerite auf ihrer schön betupften Seite.




Freitag, 12. Oktober 2012

Geburtstage...

sind immer ein Grund für mich für andere zu nähen. Und zu backen. Diesmal gewinnt die Torte sicher keinen Schönheitspreis (die Kinder haben mit dekoriert), aber geschmeckt hat sie allen sehr. Es war eine Weiße Schokosahne- Himbeertorte mit Bisquitböden. Das Geburtstagskind hat allen die Himbeeren stibitzt.

Es hatte auch ein Thema gegeben: Elephant. Da gab es Gemaltes, Bücher und Tassen vom Lieblingselephanten.
Und auch was Genähtes und Besticktes.
Den Elephant musste ich mit der Hand sticken, denn meine Nähmaschine brachte mich schon bei der Zahl an den Rand des Wahnsinns. Der Faden splitterte und riss immer wieder ab.
Bald gibt es noch mehr Geburtstagsgeschenke, der Geburtstagmarathon fängt erst an...


Mittwoch, 10. Oktober 2012

MMM Nr 6

Heute mal wieder Gestricktes. Mein Projekt, das ich beim total interessanten Bloggerinnen und Freunde Treffen pro forma mit hatte. Zum Stricken kam ich allerdings nicht. Eine Strickjacke aus Baby Alpaka und Maulbeerseide - so weich und kuschelig.
Für die Fertigstellung habe ich mich grob an diese Drops Anleitung gehalten. Meine Maschenprobe hatte 6 M x 4 R mehr, aber ich habe ja auch in S gestrickt. Die Knopfleiste ist die gleiche wie bei der Zöpfchenjacke. Und vorn um die Knopfleiste habe ich ein Glockenblumen-Muster (Campanula) versucht. Bei Knitting fool gibt es noch ganz viele andere Muster. Leider sieht es eher nach einer Art Zopfmuster aus. Ein Paar Fehler habe ich auch eingebaut, das habe ich leider zu spät gemerkt, nämlich als ich fertig war. Aber wie beim Bloggerinnentreffen gehört trage nicht nur ich meine nicht so ganz perfekten Werke mit Stolz. Die zwei Knöpfe kommen noch. Ich hatte zwar gestern neue nachgekauft, diese sind aber zu groß. Ich muss noch mal neue kaufen. Jetzt trage ich sie unten offen.


Die Farbe der Wolle ist nicht so gräulich, sie ist mehr grün wie hier:
Welche Wolle stricke ich als nächstes? Rot oder weizen oder finde ich doch noch ein Projekt für die Blaue? Sie sieht nicht so leuchtend aus wie hier bei Sonnenlicht.

Schönes Gestricktes und Genähtes für den Herbst kann man auf dem me-made-mittwoch Blog sehen. Heute mit Melleni im Rosenkleid.


Mittwoch, 3. Oktober 2012

MMM Nr 5

Heute wollte ich erst gar nicht mitmachen, denn wie letzte Woche hat mich die Migräne wieder erwischt. Aber ab Mittag lichtete sich wieder der Sturm in meinem Kopf und ich habe mich für ein herbstfarbenes Outfit entschieden.
Es ist das Crepe von Colette Patterns.



Es ist aus einem Leinenstoff. Mit dem Schnittmuster bin ich so semi zufrieden.Den Sinn das vordere Rockteil zu teilen sehe ich nicht so. Bei mir hätte ich es schöner gefunden, wenn die Blumen nicht durchgeschnitten wären. Die üblichen Änderungen ist ja klar, aber dann glaube ich, dass ich nicht für Wickelkleider gemacht bin. Oder ich habe es doch zu groß genäht. Und die Ärmelchen gehen auch gar nicht, da muss ich noch was machen. Die stehen so komisch ab. Dazu meine neue orange Strumpfhose und ein wollweißes Wolljäckchen dazu, dann kann man es bei diesem Dauerregen da draußen aushalten.
Mit der Farbe und Muster bin ich sehr zufrieden. Das ist mein Versuch das Schwarz aus meinem Kleiderschrank zu verbannen. Oder zumindest einzudämmen. Irgendwie kamen immer mehr Teile dazu und immer weniger Farbe blieb drin. Und so schön elegant und immer passend usw ist, macht es mich doch blass. Wer noch Farbe in den Herbst bringt, werde ich gleich bei den Me-Made-Gleichgesinnten schauen gehen.

Andere Herbst-Feiertagsoutfits findet Ihr auf dem me-made-mittwoch Blog heute mit Wiebke mit ihrem wunderschönen Mantel.



Mittwoch, 19. September 2012

MMM Nr 4

Heute ist mein Bild vom Selbstgemachten von gestern. Im wunderschönen Sonnenschein am Nachmittag hat meine Kamerassistentin auch diesmal das Photo für den MMM gemacht.
Ich habe hier das Frühlingsjäckchen vom Knit Along von Catherine an. Es ist angelehnt an Peace von Kim Hargreaves. Nach dem Waschen hat es sich etwas gedehnt, denn ich produziere gern mal ein Brett, aber ich kann nicht anders. Auch wenn ich versuche lockerer zu stricken, falle ich doch schnell in meine Brettstrickerei zurück.

Anderes Gestricktes und Genähtes gibt es heute beim memademittwoch.

Mittwoch, 12. September 2012

MMM Nr.3

Bei meinem dritten MMM trage ich heute die Strickjacke mit dem angedeuteten Zopfmuster von Drops Design in XS umgerechnet. Allerdings habe ich es taillenkurz und mit 3/4 Ärmeln aus einem Baumwollgarn gestrickt. Weil ich die zweite Packungs der Wolle erst nicht fand (ich sag nur Chaos der Wollberge), habe ich mich für ein auslaufendes Streifenmuster mit beige entschieden. Als ich die Wolle dann fand, habe ich mich natürlich gewaltig geärgert. Ich hatte schon fast älle Wollläden der Republik( naja der Stadt und des Urlaubsortes) abgesucht und nichts passendes finden können. Andererseits gefielen mir und vorallem meinem Angeheirateten diese Ärmel besser.
Meine Inspiration war die Zöpfchenjacke von Simone. Das Jäckchen wird auf jeden Fall nochmal in wärmender Wolle gestrickt. Dort ist das Bild direkt nach der Fertigstellung und hier gibt es Bilder von der Strickjacke in der Sonne.

Und dann brauche ich noch Hilfe. Dieser Kaufrock ist ein absoluter Liebling. Er passt im Winter mit Strumpfhose genauso wie im Hochsommer. Er hat zwei praktische Taschen für Schlüssel und Co. Und ich mag auch diese echte Knopfleiste vorn. Das einzige Problem ist: Ich will noch mehr davon in anderen Farben, aber ich finde kein Passendes Schnittmuster. Es ist auf jeden Fall ein Modell, dass ähnlich den 40ern/50ern ist. Dafür müsste es doch ein Schnittmuster geben. Vielleicht kennt einer von euch eine Quelle, ich würde mich sehr freuen.
Ganz viel Inspiration bekommt man im  me-made-mittwoch  Blog.

Freitag, 7. September 2012

Ein Meitai für Puppenmütter

Die Schiffseite
Die Nichte wünschte sich zur Einschulung eine Puppentrage, denn als richtige Puppenmutti hatte sie immer noch keine Trage. Ein Blick in die Spielmärkte brachte mich aber zum Staunen. Im Negativen. Rosa, Glitzer usw, aber dann falsch rum getragene Puppenbabys, in feste Sitze gezwängte. Ein Graus. Das soll das Vorbild sein? Nein, nein, nein. Das geht gar nicht.
Also habe ich schnell Stoffe durchschaut, kurz überlegt und beherzt drauf los geschnitten. Erstmal ein Viereck aus zwei verschiedenen Stoffen, damit er von beiden Seiten getragen werden kann. Dann habe ich unten Abnäher eingenäht. Denn Tragetuchstoff habe ich nicht benutzt und dieser Baumwollstoff ist nicht diagonal elastisch. Ein Band für den Bauchgurt habe ich doppelt zugeschnitten, da auch das Klettband eingenäht. Oben noch zwei Bindebänder-fertig ist ein Puppen-Meitai für stolze Puppenmamis.
Mein Töchterlein hat für die Fotos es mal vorne gebunden. Es geht natürlich auch auf dem Rücken und auf der Seite.

Pinke Träume


Mittwoch, 5. September 2012

MMM Nr.2

Heute ist es bedeckt. Es könnte auch regnen, so der Wetterbericht.
Für mich das perfekte Wetter für meinen Tischdeckenrock. Er hat dafür eine schöne Länge.
Hier habe ich den Tellerrock schon mal vorgestellt. Genäht ist er super schnell, denn der Saum ist ja schon fertig. Die Idee mit einem Rock aus einer Tischdecke habe ich bei Kirschenkind das erste Mal gesehen. Ich war sofort Feuer und Flamme. Als Bund habe ich allerdings Herrentaschentücher benutzt und einen nahtverdeckten Reissverschluss eingenäht.
Heute morgen hat mein Töchterlein schnell ein Bild gemacht. Ohne Kopf hat sie ohne halben Oberkörper interpretiert...
Andere Damen, vielleicht heute auch mit einem Teller berockt, gibt es auf der me-made-mittwoch Plattform.

Donnerstag, 30. August 2012

Nicht nur ein Knoten im Hirn...

Nein, der Knoten ist nicht nur im Hirn, er ist auch wirklich im Gestrick.

Vielleicht sollte man wirklich nicht mit Migräne anfangen. Bei der Übersetzung habe ich mich ja noch gewundert über den Nachsatz: Vorsicht, nicht verdrehen. Na dann, ribbele ich auf und versuche beim nächsten Mal wirklich vorsichtiger zu sein.

Mittwoch, 29. August 2012

MMM Nr 1

Der erste MMM nach der Sommerpause und auf der neuen Plattform ist auch der allererste Me.Made.Mittwoch für mich.
Lange habe ich die schönen Sachen auf so vielen Blogs bewundert, jetzt will ich auch mitmachen.

Heute trage ich wie Catherine das Walk-Away-Dress.
Meine Schwierigkeiten hatte ich trotz Vorwarnungen der anderen Näherinen(z.B. auch creatinamarabunte) dieses Kleides trotzdem. Denn zu den Änderungen dieser musste ich das Kleid noch an eine untersetzte zierliche Person anpassen.
Die Brustabnäher mussten viel näher zusammen, das Ganze Oberteil viel höher. Ein bisschen mauscheln musste ich auch, denn durch den Karostoff hat es für ein Drittel des Rockes nicht gereicht. Es ist kein ganzer Teller. Hier, hier  und hier könnt ihr von meinem Kampf mit diesem Kleid lesen. Vielen Dank noch mal an Julia von sewinggalaxy für die nette Hilfe. Hier gibt es noch mehr Bilder von dem Kleid.
Heute Morgen habe ich direkt bemerkt, dass ich den Unterrock vergessen hatte. Bei einem Windstoss musste ich den Rock vorne festhalten.
Das Schnittmuster ist Butterick 4790.
Dies ist mein erstes Kleid in den Wiedereinstieg ins Nähen für Erwachsene und es hat Spaß gemacht.

Die anderen Damen ( und vielleicht auch Herren) treffen sich heute hier auf der neuen me-made-mittwich Seite...

Montag, 27. August 2012

Vintage stricken...

Mein Traum war dieses blaue Jäckchen gestrickt von Abendstern. Eine Anleitung habe ich als pdf bekommen, Danke nochmal. Die Origanlanleitung ist aus der Schachenmayrin von 1936.
Das Garn dafür hatte ich schon länger bestellt. Es ist von Drops, Alpaca in blau.
DROPS Alpaca blau
Erstens war ich enttäuscht von dem Garn, weil die Farbe anders ist als ich gedacht habe. Es ist mir viel zu dunkel.
Zweitens habe ich trotz Maschenprobe und Rumrechnerei den ersten Versuch des ersten Vorderteils wieder aufgeribbelt. Es flust und verfilzt leicht. Außerdem war es trotz dickerer Nadeln und Umrechnen viel zu klein. Bei der technischen Zeichnung bin ich auch nicht weiter gekommen. Sind es Zentimeter Angaben? Und welche bedeuten was?
Was ist Woleza-Fabula für ein Garn gewesen? Auch so flusig und filzend? Gar Baumwolle?
Fragen über Fragen...
Gestern habe ich die Pflicht fertig gestrickt. Babysöckchen zum Drüberziehen aus einem Baumwollgarn.


Jetzt bin ich enttäuscht im Moment nichts auf den Nadeln zu haben. Es ist ja nicht so, dass mir die Inspiration fehlen würde. Eher ist es zu viel, was ich anfangen will.

Samstag, 25. August 2012

Zöpfchenjacke an der Frau

Hier die versprochenen Bilder:
Soll ich die Ärmel so lassen? Oder doch lieber in ganz grün neu stricken?
von der Seite mit schönem Schattenspiel
und hier die Rückenansicht


Bildunterschrift hinzufügen
Ich bin jetzt etwas verunsichert, ob ich wirklich nochmal neue Ärmel stricken soll im Originalgarn. Mein Mann findet die Jacke so wie sie ist perfekt und meint, es wäre ihm sonst zu grün.
Ich finde sie auch schön. Ich frage mich nur wieso ich genau nach der Anleitung gestrickt habe und beim Anfang vom Ärmel nur eine Reihe rechts/links Rippe gestrickt habe. Denn so rollt es sich ein.
Das Modell ist von Drops Design in der Größe XS umgerechnet und insgesamt viel kürzer. Die Ärmel habe ich in Größe S angeschlagen, denn sie sollten ja auch kürzer werden.
Ich bin total glücklich mit dem Jäckchen und danke Simone für die Inspiration. Bei ihr kann man auch eine schöne Version dieser Zöpfchenjacke bewundern. Ich werde bestimmt noch eine längere Winterversion mit Wollgarn stricken.

Nein, nein, nein!!!

Ich ärgere mich gerade schwarz! Denn bei meiner Aufräumaktion habe ich doch tatsächlich die zweite Packung des grünen Garns gefunden. Eigentlich hatte ich alles durchsucht. Aber diese Packung muss sich aus dem Strickkorb verabschiedet haben und ist gekonnt seitlich neben die Bücher gerutscht, um dort das perfekte Versteck zu finden. Also nochmal Kommando zurück und noch mal zwei Ärmel stricken.
Corpus Delicti